Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Sopronköhida außen. (Bild: ORF)
AN DER GRENZE
Berüchtigtes Gefängnis in neuem Glanz
Das Gefängnis Sopronköhida an der ungarisch-burgenländischen Grenze galt als strengstes Zuchthaus der Monarchie. In den vergangenen acht Jahren wurde das berüchtigte Zuchthaus generalsaniert.
Steinambrückl an der Grenze
Das Gefängnis in Sopronköhida - auf deutsch Steinambrückl - wurde vor 120 Jahren errichtet. Sopronköhida liegt unmittelbar an der burgenländischen Grenze zwischen Mörbisch und Sankt Margarethen.

Auch Burgenländer in Haft
Berüchtigt war Sopronköhida in der Zeit der Monarchie. Bis 1921 mussten auch die Schwerverbrecher aus dem heutigen Burgenland in Sopronköhida ihre Strafe absitzen.

Unrühmlich bekannt war das Gefängnis auch während der nationalsozialistischen und kommunistischen Regime in Ungarn. Vor allem politische Gefangene waren in Sopronköhida inhaftiert, sagt Anstaltsdirektor Zoltan Pantali.
"Unmengen an Exekutionen"
"Es waren Kroaten, Ungarn, Deutsche, Österreicher, Slowaken und Russen hier - eigentlich Gefangene aus allen Nationen. Und es haben Unmengen an Exekutionen stattgefunden", erzählt Pantali.
Gang im Gefängnis. (Bild: ORF)
Um 6,5 Millionen modernisiert
Heute ist das Gefängnis Sopronköhida eines der modernsten und größten in Ungarn. In den vergangenen Jahren wurden 6,5 Millionen Euro in die Ausstattung und in Sicherheitseinrichtungen investiert.

In Ungarn sind derzeit 16.000 Menschen in Haft. Die Gefängnisse platzen aus allen Nähten, bestätigt der ungarische Justizminister Jozsef Petretei.
Überbelegte Gefängnisse
"Das große Problem Ungarns ist die Überbelegung der Gefängnisse. Zur Zeit sind die Gefängnisse zu 150 Prozent belegt. Das ist für den EU-Standard viel zu hoch", so Petretei.
Zelle. (Bild: ORF)
Zwei Gefängnisse in Planung
Zwei neue Gefängnisse sind in Ungarn derzeit in Planung. Eines im Osten des Landes und eines in Szombathely.

700 Häftlinge, 250 Beschäftigte
In Sopronköhida, das als reines Männergefängnis für Schwerverbrecher geführt wird, sitzen derzeit 700 Häftlinge ihre Strafe ab. Die durchschnittliche Strafdauer liegt bei sechseinhalb Jahren. Im Gefängnis Sopronköhida sind 250 Personen beschäftigt.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News