Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
BZÖ Haubern & Herist (Bild: ORF)
POLITIK
Lebenszeichen vom BZÖ Burgenland
Als Kleinpartei im Burgenland sei es schwer politisch zu punkten, sagte BZÖ Landessprecher Dieter Herist am Dienstag. Ein Lebenszeichen wollen die Orangen bei den Gemeinderatswahlen 2012 setzen.
Kandidatur beim nächsten Urnengang.
Keine Kandidatur bei Landtagswahlen
Das BZÖ Bündnis Zukunft Österreich spaltete sich 2005 von der FPÖ ab. Die BZÖ Landesgruppe Burgenland ist seither aber kaum politisch in Erscheinung getreten.

Bei den Landtagswahlen 2005 und 2010 stellte sich das BZÖ nicht der Kandidatur.

GR-Wahl 2012: Ausgewählte Gemeinden
In zwei Jahren, bei den Gemeinderatswahlen 2012, wollen die Orangen aber antreten.

Allerdings nur in einigen Gemeinden wie etwa Gols, Eisenstadt, Oberwart oder Rechnitz, kündigte Landessprecher Dieter Herist am Dienstag an.
Ziel: Gemeinderat
"Entscheidend wird dann sein wie man aufgestellt ist in den einzelnen Gemeinden. Wir wollen ja nicht nur antreten, wir wollen auch in den Gemeinderat reinkommen. Leicht wird es auf jeden Fall nicht", so Herist.
Familien stärken.
BZÖ sammelt Unterschriften für "SOS Familie"
Das BZÖ sammelt derzeit bundesweit jedenfalls Unterschriften für die parlamentarische Bürgerinitiative "SOS Familie".

Denn das akutelle Sparpaket der Rot-Schwarzen Bundesregierung würde vor allem die Familien treffen, kritisierte BZÖ-Sozialsprecherin Ursula Haubner.

Man wolle die Familien stärken und Mut zu Kindern machen. Daher fordert das BZÖ im Rahmen der Aktion "SOS Familie" unter anderem die Ausbezahlung der Familienbeihilfe bis zum 26. Lebensjahr.

Außerdem dürfe der Mehrkindzuschlag ebenso wenig abgeschafft werden wie der Alleinverdienerbeitrag - und das BZÖ spricht sich weiters gegen die Verschlechterung bei der Ausbezahlung des Pflegegeldes aus.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News