Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Ortstafel von Unterrabnitz. (Bild: ORF)
POLITIK
Wahlbetrug: Enttäuschung über Bürgermeister
Wenn es nach der Bundes-ÖVP geht, sind die Tage von Wilhelm Heißenberger (ÖVP) als Bürgermeister von Unterrabnitz nach dem Wahlbetrug gezählt. Im Ort herrschen Überraschung und Enttäuschung.
Plötzlich im Mittelpunkt
In Unterrabnitz (Bezirk Oberpullendorf) kennt jeder jeden. Doch bis vor wenigen Tagen war die Gemeinde außerhalb des Burgenlandes nur den wenigsten bekannt. Das hat sich schlagartig geändert.

Seit Bürgermeister Wilhelm Heißenberger (ÖVP) gestanden hat, bei der vergangenen Landtagswahl Wahlkarten selbst ausgefüllt zu haben, ist auch die Gemeinde Unterrabnitz-Schwendgraben in den Schlagzeilen.
Gemeindeamt Unterrabnitz. (Bild: ORF)
Überrascht und enttäuscht
In der Gemeinde herrscht jedenfalls Rätselraten um das Vorgehen des Ortschefs. Viele sind überrascht und enttäuscht.
"Es ist schrecklich"
"Ich bin eigentlich schon überrascht, dass ein Bürgermeister in einer solchen Position das ausnützt, einen Wahlkartenbetrug zu machen. Das finde ich nicht in Ordnung", sagt Roman Schiefer aus Unterrabnitz.

"Es ist schrecklich, dass er das gemacht hat. ich habe mir das nicht vorgestellt. Er ist eigentlich ein sehr ehrlicher und integrer Mensch und Lehrer. Dass er das gemacht hat - da fehlen mir die Worte", sagt Paul Carmil aus Unterrabnitz.
"Er ist kein schlechter Mensch", heißt es.
Bürger nehmen Ortschef in Schutz
Doch es gibt auch manche, die den Bürgermeister in Schutz nehmen - wenn auch nicht vor der Kamera.

Sie sagen, der Bürgermeister sei kein schlechter Mensch und dass man die Kleinen eben immer sofort erwische, bei den Großen aber wegschauen. Dennoch erwarten die meisten einen Rücktritt des Bürgermeisters.
"Rücktritt wäre besser"
"Ich glaube, für ihn wäre es besser, wenn er zurücktreten würde, weil eben das Vertrauen der Leute weg ist", sagt Cornelia Messerits aus Schwendgraben.

"Ich hätte den Anstand zurückzutreten", meint Roman Schiefer.

Und Paul Carmil sagt: "Er zieht die Konsequenzen soundso. Das wird er wohl müssen."
Verwirrung um Pläne
Bürgermeister Wilhelm Heißenberger selbst will dazu dem ORF weiterhin kein Interview geben. Über seine weiteren Pläne herrscht Verwirrung.
Brief an Gemeindebürger. (Bild: ORF)
Brief an Bürger
Denn während die Austria Presse Agentur am Freitag zu Mittag meldet, dass der Bürgermeister seinen Rücktritt ankündigt, ist davon in einem Brief Heißenbergers an seine Gemeindebürger keine Rede. Nur soviel: Er werde rechtzeitig über die weiteren Konsequenzen informieren.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News