Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Überschwemmung in Karl. (Bild: ORF)
CHRONIK
Starker Regen: Überschwemmungen in Karl
Massive Regenfälle sorgten am Mittwochabend im Mittelburgenland für Überschwemmungen. Mehr als 30 Feuerwehren waren im Einsatz. Eine Evakuierung der Gemeinde Karl, die befürchtet wurde, war schließlich doch nicht notwendig.
Rückhaltebecken droht überzugehen
Der Regen kam schnell und sorgte für zahlreiche Probleme. Besonders im Raum Oberpullendorf und um Karl gab es viele Feuerwehreinsätze. 30 Wehren mit insgesamt 400 Mann waren im Einsatz.

Laut Feuerwehr drohte am frühen Abend das Rückhaltebecken in Karl, das das Wasser der Rabnitz aufhalten soll, in diesem Raum überzugehen.

Das Wasser schwappte an mehreren Stellen über den Rand, der Damm drohte zu brechen. Alle Behörden waren binnen kürzester an Ort und Stelle.
Damm unter Beobachtung
Die Bevölkerung wurde vorinformiert, um im Fall der Fälle eine Evakuierung schnell durchführen zu können. Der Damm blieb auch in der Nacht vorerst unter Beobachtung.
Damm. (Bild: ORF)
Regen führte zu Verkehrsunfällen
Die Feuerwehren mussten auch vermurte Straßen reinigen und Keller auspumpen.

Der Regen verursachte auch einige Verkehrsunfälle. So ereignete sich auf der S31 in Richtung Oberpullendorf ein Verkehrsunfall, bei dem es zwei Verletzte gab.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News