Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Alois Kracher. (Bild: ORF)
TODESFALL
Süßwein-Pionier Alois Kracher gestorben
Der Illmitzer Winzer Alois Kracher sen. ist in der Nacht auf heute nach längerem Leiden im Alter von 81 Jahren verstorben. Das berichtete der "Kurier" in seiner Online-Ausgabe.
Erst vor einer Woche ausgezeichnet
Kracher war ein Pionier des Süßwein-Anbaus und legte den Grundstein für den erfolgreichen burgenländischen Familienbetrieb. Erst in der vergangenen Woche wurde er mit dem Verdienstkreuz des Burgenlandes ausgezeichnet.
Seit 1941 als Landwirt tätig
Alois Kracher sen. war seit 1941 in der Landwirtschaft tätig. Seine Anfänge als Winzer machte er mit einem Weingarten im Ausmaß von rund einem halben Hektar. 1959 pflanzte er seinen ersten eigenen Weingarten aus, schon 1965 wurde der erste Süßwein abgefüllt.

1975 begann der Winzer damit, eine kleine Pension aufzubauen. In diese Zeit fielen bereits die ersten internationalen Auszeichnungen für die edlen Tropfen aus dem Hause Kracher.
Sohn baute Betrieb aus
1982 übergab Alois Kracher sen. die mittlerweile auf mehr als 13 Hektar angewachsenen Weinanbauflächen seinem Sohn Alois jr., der sich über die Jahre den Ruf als "Süßweinpapst" erwarb. Im Betrieb, dessen Weingärten bis Ende der 1980er Jahre auf über 20 Hektar wuchs, arbeitete Alois Kracher sen. weiterhin mit.
Mittlerweile hat Enkelsohn Gerhard den Betrieb übernommen.
Trotz Erfolgs bescheiden geblieben
Seit dem Tod von Alois Kracher jr., der 2007 im Alter von 48 Jahren starb, bewirtschaftet Enkelsohn Gerhard Kracher gemeinsam mit seiner Mutter Michaela den mittlerweile mehr als 25 Hektar umfassenden Betrieb.

"Er hat nie seinen Erfolg heraushängen lassen. Er war bescheiden, blieb immer am Boden und vor allem war er immer hilfsbereit. "Ohne ihn wären wir vielleicht nicht so weit gekommen", meinte Enkelsohn Gerhard Kracher.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News