Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Hubschrauber (Bild: ORF)
BUNDESHEER
Hubschrauberlärm verriet geheime Übung
Im Raum Mörbisch-Oggau (Bezirk Eisenstadt Umgebung) sorgt eine große Übung des Jagdkommandos für Aufsehen. Eigentlich sollte sie geheim ablaufen, doch der nächtliche Lärm der Militärhubschrauber hat die Übung verraten.
Das Militärkommando verrät keine Details.
Als geheim eingestuft
Die ursprünglich als geheim eingestufte Übung hat in Mörbisch einige Aufregung verursacht. In der Nacht war mehrmals Hubschrauberlärm zu hören.

Getarnte Fahrzeuge
Und auch getarnte Fahrzeuge wurden entdeckt, heißt es in Mörbisch. So stehen etwa vor dem Polizeiposten im alten Zollhaus beim Grenzübergang nach Ungarn ein Auto und ein Autobus - unter Tarnnetzen und ohne Nummerntafeln.
Auto. (Bild: ORF)
Spezialkräfte aus Deutschland
Mit dabei sind auch deutsche Spezialeinsatzkräfte, auch das
Landespolizeikommando Burgenland macht mit.
Im Einsatz sind neben den Hubschraubern auch Militärflugzeuge und Boote. Weitere Details werden nicht bekanntgegeben.

Aufmerksame Anrainer
Dass die geheime Übung "aufgeflogen" ist, ist nicht zuletzt dem Lärm, den die Hubschrauber gemacht haben, zu verdanken. Aber auch andere Zeichen machten die Anrainer aufmerksam.
Lärm und Rucksäcke
"Ich habe seit Mittwoch Lärm von Hubschraubern gehört. Der Lärm war so, dass ich sogar in der Gasse nachgeschaut habe", sagt ein Mann.

"Ich habe Männer mit Wasserfahrzeugen hin- und herfahren gesehen. Und heute haben wir hinter unserem Boot zwei Rucksäcke und Paddel gesehen", schildert ein anderer.
Rucksäcke und Paddel. (Bild: ORF)
Noch bis Dienstag
Das Jagdkommando, eine Spezialeinheit des Bundesheeres, verrät auch den Zweck der Übung nicht, bestätigt aber, dass die Übung im Raum Mörbisch-Oggau noch bis kommenden Dienstag weitergeht.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News