Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Friedhof Neufeld (Bild: ORF)
TODESFALL
Sinowatz-Begräbnis am 21. August in Neufeld
Nach dem Tod von Altbundeskanzler Fred Sinowatz haben die ersten Vorbereitungen für das Begräbnis begonnen. Sinowatz wird am 21. August in seiner Heimatgemeinde Neufeld zu Grabe getragen.
bild mit Trauerflor (Bild: APA) Wünsche der Familie im Mittelpunkt
Bei dem Begräbnis geht es in erster Linie um die Wünsche der Familie. Von offizieller Seite sind das Bundeskanzleramt, das Land Burgenland, die SPÖ-Landesparteiorganisation sowie die Gemeinde Neufeld eingebunden.
Ehrengrab
Nach einem Requiem in der römisch-katholischen Kirche in Neufeld um 16.00 Uhr wird Sinowatz am Ortsfriedhof in einem Ehrengrab beigesetzt. Zu den Trauerfeierlichkeiten werden zahlreiche ranghohe Politiker erwartet, darunter Bundespräsident Heinz Fischer.
Trauersitzung im Landtag.
Aufbahrung im Parlament
Sinowatz soll am Dienstag und Mittwoch nächste Woche im Parlament aufgebahrt werden.

Am Tag des Begräbnisses wird es um 13.00 Uhr eine Trauersitzung im Burgenländischen Landtag geben.
Kondolenzbuch (Bild: APA) Kondolenzbücher
Im Marmor-Ecksalon im Bundeskanzleramt in Wien liegt seit Dienstag ein Kondolenzbuch auf. Als erste trugen sich Bundespräsident Heinz Fischer und Bundeskanzler Alfred Gusenbauer ein.

Nach einer kurzen Verbeugung und einer Gedenkminute würdigte der Präsident den verstorbenen SPÖ-Granden: "Er ist seiner engeren Heimat, dem Burgenland, immer treu geblieben. Er hat erfolgreich mit großem Idealismus für Österreich gearbeitet. Er hat die Menschen gerne gehabt und sie haben diese Zuneigung erwidert."

Auch in Neufeld an der Leitha wird es ein Kondolenzbuch geben - aufliegen wird es im Kulturzentrum.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News