Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Theodor Kery (Bild: ORF)
LEUTE
Ex-Landeshauptmann Theodor Kery wird 90
Der ehemalige sozialdemokratische Landeshauptmann Theodor Kery feiert heute 90. Geburtstag. Kery, der sich mittlerweile völlig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, prägte einst die Landespolitik - auch mit Schattenseiten.
Keine offizielle Feier
Eine offizielle Feier zum 90. Geburtstag von Theodor Kery gibt es auch heuer nicht. Denn der ehemalige Landeshauptmann, Galionsfigur der SPÖ, ist seit 1987 aus dem öffentlichen Leben verschwunden.

Damals verlor die SPÖ bei der Landtagswahl nach Jahrzehnten der Wahlerfolge im Burgenland die absolute Mehrheit. Kery trat nach 21 Jahren als Landeshauptmann zurück.
Theodor Kery tritt zurück (Bild: ORF)
"Ich gehe eher segnend, denn grollend, würde ich sagen", so Kery damals.
Theodor Kery als Landeshauptmann (Bild: ORF) 40 Jahre in der Politik
Insgesamt 40 Jahre lang engagierte sich Theodor Kery, der in Kobersdorf lebt und von Beruf Lehrer ist, politisch: Er war Landtagsabgeordneter und Regierungsmitglied und löste 1966 schließlich Hans Bögl als Landeshauptmann ab. In dieser Funktion prägte Kery die Geschichte des Landes.
Theodor Kery und Fred Sinowatz (Bild: ORF)
Gemeinsam mit Helmut Vogl als Finanzlandesrat und Fred Sinowatz als Kulturlandesrat wurde das als rückständig geltende Burgenland umgekrempelt. Deutlich etwa war der Umbruch im Bildungswesen zu spüren, zahlreiche Schulen wurden gebaut.
In der Kritik
Es gab aber auch politischen Schattenseiten: Theodor Kery galt als autoritär, und Anfang der 80er-Jahre begann die öffentliche Kritik.

SJ Chef Josef Cap stellte bei einem Bundesparteitag legendäre drei Fragen: Es ging um Kerys Faible für Waffen, um Privilegien und um sein Einkommen.
Josef Cap (Bild: ORF)
"Stimmt es, dass Dein Einkommen wirklich um soviel größer ist als das des Bundeskanzlers und warum?", formuliert Cap.
Ottilie Matysek (Bild: ORF) Matysek, Sinowatz und Worm
Danach kam es zum Streit mit SPÖ-Klubchefin Ottilie Matysek: Dieser führte zum SPÖ-Wahlverlust. Theodor Kery zog sich komplett zurück.

Einmal noch musste er unfreiwillig ins Rampenlicht: Im Sinowatz-Worm-Prozess rund um Waldheims Vergangenheit wurde Kery wegen falscher Beweisaussage zu einer Geldstrafe verurteilt - und ist verbittert. "Ich weiß, dass ich unschuldig verurteilt wurde. So wie die anderen auch"
Keine Interviews mehr
Seither damals gibt der Ex-Landeshauptmann keine Interviews mehr - auch heute nicht an seinem 90. Geburtstag.
Wolfgang Kery (Bild: ORF) Sohn: Mein Vater ist ein Mensch der Freizeit
Zu einem Interview mit dem ORF Burgenland war aber der Sohn Theodor Kerys, Wolfgang Kery, bereit.

"Mein Vater war immer schon ein konsequenter Mensch. Er hat sich von der Politik verabschiedet und ist jetzt ein Mensch der Freizeit. Und ich denke, das ist sein gutes Recht das so zu leben, wie er es möchte."

Sein Vater sei ein leidenschaftlicher Sportler, er schwimme täglich und gehe in die Sauna. "Seinen Geburtstag verbringt er alleine. Er ist mit dem Auto in Richtung Ungarn gefahren. Er verbringt die Zeit dort im Hallenbad und in der Sauna. Er möchte alleine sein", so Wolfgang Kery.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News