Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Schiff. (Bild: ORF)
NEUSIEDLER SEE
Ohne Grenzkontrollen über den See
Nicht nur für den Autoverkehr, sondern auch für die Schifffahrt auf dem Neusiedler See gilt: Es gibt keine Grenzkontrollen mehr. Der Linienverkehr startet erst Anfang April, bereits jetzt verkehren aber Ausflugsschiffe.
Auch auf dem See gibt es keine Grenze mehr.
Zwischen Österreich und Ungarn
Seit Dezember ist die Schengengrenze auch auf den Wasserwegen abgeschafft. Auch auf dem Neusiedlersee wurden die Grenzkontrollen abgeschafft.

Das bedeutet, dass man ohne weiteres zwischen Österreich und Ungarn hin und herfahren kann, egal ob mit der Fähre, mit dem Segel-, Tret- oder Ruderboot.

Patrouillen auf dem See
Die ehemalige Grenzkontrollstelle im Hafen von Fertörakos ist verwaist. Allerdings: Die burgenländische Polizei wird weiterhin auf dem See patroullieren.
Ehemalige Grenzkontrollstelle. (Bild: ORF)
Reisedokument ist Pflicht
Es wird täglich ein Boot auf dem See unterwegs sein und es können auch weiterhin - ähnlich wie auf dem Festland - Personenkontrollen durchgeführt werden. Daher ist die Mitnahme eines Reisedokumentes weiterhin Pflicht.
Die Linienschifffahrt startet am 1. April.
Saison hat begonnen
Trotz des schlechten Wetters hat die Saison auf dem See schon begonnen. Zumindest auf der ungarischen Seite fahren seit Kurzem die Ausflugsschiffe auf dem - mittlerweile- grenzenlosen See.

Start im April
Die Linienschiffahrt auf dem Neusiedlersee wird am 1. April aufgenommen. Die Firma Drescher verkehrt dann wieder halbstündlich zwischen Illmitz und Mörbisch und ab dem 1. Mai vier Mal täglich auch zwischen Mörbisch und Ungarn.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News