Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Johann Tschürtz. (Bild: ORF)
GEMEINDERATSWAHLEN
FPÖ will mindestens 70 Mandate
Die FPÖ Burgenland will bei den Bürgermeister-und Gemeinderatswahlen am 7. Oktober wieder drittstärkste Kraft werden. Dieses Wahlziel bekräftigte FPÖ-Parteiobmann Johann Tschürtz heute. Mindestens 70 Mandate will die FPÖ.
Tschürtz optimistisch
FPÖ-Obmann Johann Tschürtz gab sich am Donnerstag weiterhin optimistisch, wenn es um die Ausgangsposition der Freiheitlichen bei der Gemeinderatswahl geht.

Mindestens 70 Mandate wollen die Freiheitlichen erreichen, in Oberschützen und Halbturn wollen sie in die Bürgermeister-Stichwahl kommen.
Tschürtz zu Freien Bürgerlisten
Grundsätzlich habe sich die FPÖ nach der Spaltung in Blau und Orange konsolidiert, so Tschürtz, der sich auch weiterhin durch die Kandidatur der Freien Bürgerlisten von Wolfgang Rauter und des ehemaligen FPÖ-Bürgermeisters Manfred Kölly nicht beunruhigen lassen will.

"Das ist eine Mix-Gesellschaft, die sich nicht ideologisch gefestigt fühlt", meinte Tschürtz.
FPÖ in Halbturn als "Bürgerliste Halbturn"
Allerdings tritt die FPÖ in Halbturn nun unter dem Namen "Bürgerliste Halbturn" an. Dass das verwirrend ist, gibt auch der FPÖ-Parteiobmann zu. Die Ortsorganisation habe sich aber "verbreitern wollen".
"Glaube nicht, dass das zielführend ist"
"Ich selbst glaube nicht, dass das sehr zielführend ist. Wir sind aber keine Diktatur sondern eine Demokratie. Wenn jemand sagt, er möchte den Weg gehen, hab ich auch kein Problem. Ich glaube aber nicht, dass es zielführend ist", so Tschürtz.
Heimatpartei
Die FPÖ sieht sich selbst ideologisch als Heimatpartei und betont das auch im Wahlkampf.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News