Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Zerbrochene Bierflaschen auf der Fahrbahn. (Bild: Feuerwehr Horitschon)
HORITSCHON
Lkw verlor 13.000 Bierflaschen
In Horitschon (Bezirk Oberpullendorf) hat ein Lkw am Mittwochnachmittag 13.000 Flaschen Bier verloren. Die Ladung fiel aus bisher unbekannter Ursache in einer leichten Linkskurve im Ortsgebiet auf die Straße.
Verstreut auf einer Strecke von 100 Metern
Der ungarische Lkw-Fahrer verlor das Bier auf einer Strecke von rund 100 Metern. Ein parkendes Auto wurde von der herabfallenden Bierlast beschädigt.
Bagger schiebt kaputte Flaschen zusammen. (Bild: Feuerwehr Horitschon)
"Wie auf einem Schlachtfeld"
"Man kann von einem Riesenglück sprechen, dass niemand verletzt wurde. Kaum auszudenken, was geschehen wäre, wenn die Ladung auf ein fahrendes Auto gekippt wäre", sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Markus Wessely. "Es sah aus wie auf einem Schlachtfeld. Die gesamte Straße war mit Bierkisten und zerbrochenen Flaschen bedeckt", so der Einsatzleiter.
Stundenlange Straßensperre
Die Bundesstraße 62 in Horitschon musste für drei Stunden komplett gesperrt werden. Zwölf Mann der Feuerwehr waren im Einsatz, um die Bierkisten und Glasscherben - mit Bagger und Besen - von der Straße zu entfernen.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News