Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Hans Orsolics. (Bild: ORF)
JUBILÄUM
Boxlegende Hans Orsolics wird 60
Er war ganz oben und ganz unten - Hans Orsolics hat alles erlebt. Am Montag feiert der Burgenländer, der als einer der erfolgreichsten Boxer Österreichs gilt, seinen 60. Geburtstag.
Bewegtes Leben
"Hansee"-Rufe von 15.000 Zuschauern in der Wiener Stadthalle, Entziehungskuren nach Alkoholproblemen, Schlägereien und insgesamt 14 Gefängnisaufenthalte - das Leben von Hans Orsolics war ein bewegtes und zeitweise, wie er selber es besang, auch ein "potschertes".

Unbestritten sind die sportlichen Erfolge des ehemaligen Profi-Boxers. Orsolics war einer der erfolgreichsten heimischen Profis.
Hans Orsolics kämpft. (Bild: ORF)
42 Siege in 53 Kämpfen
Im Verlauf seiner Karriere bestritt der gebürtige Burgenländer zwischen 1965 und 1974 53 Kämpfe als Berufsboxer, wobei 42 Siegen drei Remis und acht Niederlagen gegenüberstanden.
Vom Rauchfangkehrerlehrling zum Boxer
Orsolics wurde vom Rauchfangkehrer zum Profi-Boxer.
"Hansee" und seine Erfolge
Hans Orsolics wurde am 14. Mai 1947 in Neuberg geboren. Bereits mit zwölf Jahren begann er zu boxen und wurde mit 16 österreichischer Jugendmeister.

Drei Jahre später (6. Juni 1967) holte der Rauchfangkehrergeselle in Wien vor 10.000 begeisterten Zuschauern durch einen Punktesieg über den deutschen Routinier Conny Rudhoff die EM-Würde im Superleichtgewicht und 17 Jahre nach Joschi Weidinger wieder einen EM-Titel nach Österreich.

"Hansee", in der Folge viele Jahre lang Sportliebling Österreichs, verteidigte diesen zwei Mal erfolgreich, ehe er den EM-Gürtel am 7. Mai 1968 an den Italiener Bruno Arcari abgeben musste.

1969 stieg er aufs Weltergewicht um und eroberte in Wien auf Anhieb den EM-Titel durch einen K.-o.-Sieg (vierte Runde) gegen den Franzosen Jean Josselin. Abermals verteidigte er seinen Titel zwei Mal erfolgreich und musste sich erst am 20. November 1970, wieder in Wien, dem Briten Ralph Charles durch K. o. geschlagen geben.

In der Folge stieg der Stadthallen-Liebling nochmals die Gewichtsklassenleiter empor und bestritt drei Kämpfe im Superwelter, konnte jedoch keinen von ihnen gewinnen.

Die Niederlage gegen Jose Duran am 5. November 1974 in Berlin war sein elfter und letzter EM-Kampf und der Beginn eines raschen sozialen Abstiegs.
Vom Boxer zum Wirt
Von "Freunden" um die erboxten Millionen gebracht, eröffnete er in Wien das Gasthaus "Der Rauchfangkehrer" und wurde wiederholt in Schlägereien mit Gästen verwickelt. Orsolics musste das Lokal aufgeben.
Hans Orsolics als Sänger. (Bild: ORF)
"Mei potschertes Lebn"
1986 kam er kurzfristig mit seiner Single "Mei potschertes Lebn" in die Schlagzeilen, die sich insgesamt 46.000 Mal verkaufte und ihm half, seine Schulden zu tilgen.
In geregelten Bahnen
Seither führt er ein geordnetes Leben. Orsolics arbeitet seit 18 Jahren in der ORF-Hausdruckerei auf dem Küniglberg und lebt mit seiner Frau Roswitha in Wien-Meidling. "Ihr verdanke ich viel, wir haben alle Schulden zurückgezahlt", sagte er über sie.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News