Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Spitzenkandidat Manfred Kölly. (Bild: ORF)
Nach FPÖ-Parteitag
Kölly mit eigener Liste bei Gemeinderatswahl
Burgenlands Freiheitliche haben offiziell Konkurrenz bekommen: Der aus der Partei ausgeschlossene Deutschkreutzer Bürgermeister Manfred Kölly hob die "Freie Bürgerliste - Manfred Kölly" aus der Taufe.
Kandidatur am 7. Oktober angestrebt
Knapp eine Woche nach dem Parteitag der FPÖ Burgenland, bei dem die Delegierten Omann Johann Tschürtz das Vertrauen aussprachen, hat Manfred Kölly die "Freie Bürgerliste - Manfred Kölly" gegründet, mit der er beim Urnengang am 7. Oktober kandidieren will.

Er trete an "und einige Gemeinden werden diesem Beispiel folgen", sagte Kölly. Namen wollte er noch nicht nennen.

Er rechne aber mit "sechs bis sieben" Kandidaturen in Gemeinden seines Heimatbezirkes Oberpullendorf und an die 20 landesweit.
"Werden Wahl schlagen"
"Wir werden die Gemeinderatswahlen schlagen und dann schauen wir, wie viele Gemeinderäte wir zusammenbringen", so Kölly.

Die Kandidatur einzelner Listen solle einheitlich - mit der Bezeichnung "Freie Bürgerliste" sowie dem Namen des jeweiligen Kandidaten als Zusatz - erfolgen.
Laut Kölly "Bewegung"
Es handle es sich um "eine Bewegung, aber keine Partei", so Kölly. Der Ortschef will mit seiner Liste sowohl bei der Gemeinderatswahl als auch bei der Bürgermeisterwahl antreten.

Bei der konstituierenden Sitzung der Namensliste seien die bisherigen Deutschkreutzer FPÖ-Gemeinderäte sowie die anderen FPÖ-Funktionäre "geschlossen" dabei gewesen.
Prozedere:
Bei der Kommunalwahl im Burgenland ist laut Informationen der Landeswahlbehörde ein Antreten mit einer Namensliste alleine für den Gemeinderat möglich. Will ein Kandidat allerdings bei der Bürgermeisterwahl antreten, muss seine Liste auch bei der Gemeinderatswahl kandidieren.

Die Anzahl der für ein Antreten notwendigen Unterstützungserklärungen ist nach der Zahl der Wahlberechtigten gestaffelt:

In Orten bis 500 Wahlberechtigte sind 5 Unterstützungserklärungen erforderlich, bei 501 bis 1.000 Stimmberechtigten werden 10 Unterschriften benötigt. (Ab 1.001 bis 2.000 Wahlberechtigte: 15 Unterstützungserklärungen; 2.001 bis 3.000: 20; über 3.000: 30).
Gemeinderatswahl 2002
In Deutschkreutz waren bei der Gemeinderatswahl 2002 insgesamt 2.950 Personen wahlberechtigt. Im Gemeinderat hat die SPÖ 11 Mandate, die ÖVP 7 und die FPÖ 5.

Bei der Bürgermeisterwahl erhielt Kölly damals 1.463 Stimmen und überholte in der Stichwahl den amtierenden Ortschef Ernst Möderl (SPÖ), der 1.060 Stimmen erreichte.
Reaktion:
Die FPÖ Burgenaland nimmt die Kandidatur Köllys gelassen. "Die Funktionäre wissen, wohin sie gehören", sagte dazu Landesparteisekretär Norbert Hofer.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News