Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Plan für Seewinkel-Therme (Bild: ORF)
SEEWINKELTHERME
Finanzierung ist gesichert
Die Finanzierung für die Seewinkeltherme ist nun gesichert. Diese Woche konnten die Verhandlungen über die Projektfinazierung abgeschlossen werden.
80 Millionen Euro
Die Seewinkeltherme, die etwa 80 Millionen Euro kosten soll, wird von mehreren Banken, Versicherungen und den 13 Anrainergemeinden finanziert. Dazu kommen noch Förderungen und Kredite.

Die Raiffeisenlandesbank ist für die Koordinierung des Finanzierungskonzepts verantwortlich. Finanz- und Projektpartner sind das Land, die 13 Anrainergemeinden, VAMED, WiBAG, fünf Banken, eine Versicherung und private Investoren.
Großes Einzugsgebiet
Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) ist überzeugt, dass sich diese Investition rechnen wird: "Die Seewinkeltherme liegt in einem Einzugsgebiet, wo innerhalb einer Autostunde ca. 3,5 Millionen Gäste wohnen und leben. Wenn ich mir den Großraum Wien, den Großraum Bratislava, Györ, Sopron, Wiener Neustadt ansehe, dann ist aus dieser Region die Seewinkeltherme innerhalb einer Autostunde zu erreichen", so Niessl
Gemeinsam an einem Strang
Kooperation statt Konkurrenz sei das Motto beim Bau der Seewinkeltherme in Frauenkirchen, sagte Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Steindl (ÖVP). Es sei gelungen, dass alle 13 Gemeinden an einem Strang ziehen.

Das solle auch für die Zukunft Vorbildwirkung haben, forderte Steindl. Es sei wichtig, dass nicht jede Gemeinde ihren eigenen Schrebergarten hat.
Ziel: 300.000 Gäste pro Jahr
Die VAMED wird die Seewinkeltherme betreiben. Geschäftsführer Walter Troger rechnet mit etwa 300.000 Gästen pro Jahr und er verspricht, dass der Besuch der Therme zu einem unverwechselbaren Erlebnis werden wird.

Baubeginn für die Therme ist im Herbst kommenden Jahres. Die Inbetriebnahme soll Ende 2009 erfolgen.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News