Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Johann Müller.
IM 82. LEBENSJAHR
Johann Müller verstorben
Der ehemalige BEWAG-Vorstandsdirektor und ÖVP Landtagsabgeordnete Johann Müller ist im 82. Lebensjahr verstorben. Müller war unter anderem maßgeblich an der Schaffung der BEWAG beteiligt.
Geboren in Großwarasdorf
Johann Müller wurde 16. Juni 1924 in Großwarasdorf (Bez. Oberpullendorf) geboren, er studierte in Wien Rechtswissenschaften.

Nach Abschluss des Studiums wechselte er in den Landesdienst und wurde Anfang der 50er-Jahre Sekretär von Landeshauptmann Lorenz Karall.
Landtag und BEWAG
Gleichzeitig wurde er auch Sekretär des ÖVP-Landtagsklubs. 1960 zog Müller in den Burgenländischen Landtag ein, wo er bis 1968 als Abgeordneter blieb.

1962 wechselte Müller vom Landhaus in die BEWAG und wurde deren Vorstandsdirektor. Er blieb zuerst administrativer, dann technischer Direktor bis zu seiner Pensionierung 1984.
Kroatischer Kulturverein
Johann Müller war auch Gründungsmitglied des kroatischen Akademikerklubs und maßgeblich an der Verwirklichung des Volksgruppengesetzes im Jahr 1976 beteiligt.

Bereits 1974 legte er alle Parteifunktionen nieder und übernahm den Vorsitz im Kroatischen Kulturverein. Müller war außerdem seit 1991 Ehrenpräsident der Österreichischen Liga für Menschenrechte.
"Verdienstvoller Politiker"
"Wir verlieren einen verdienstvollen Politiker, der an wichtigen Weichenstellungen für das Burgenland mitgearbeitet hat", sagt ÖVP Landesparteiobmann Franz Steindl zum Ableben von Johann Müller.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News