Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Wasser. (Bild: ORF)
SEEWINKELTHERME
Bohrung ergab brauchbares Thermalwasser
Zur Thermalbohrung für die geplante Seewinkeltherme bei Frauenkirchen im Burgenland liegt ein Zwischenbericht vor: Das Wasser ist geeignet, um für die Therme verwendet zu werden.
Seit März wurde gebohrt
Im März wurde mit den Bohrungen bei der so genannten Pimezlacke im Gemeindegebiet vonr Frauenkirchen begonnen. Vor zwei Wochen wurde die Bohrung abgeschlossen.
"Bei dem 43 Grad warmen Wasser handelt es sich um ein Natrium-Hydrogencarbonat-Chlorid-Thermalwasser, das für präventive und therapeutische Maßnahmen im Gesundheitsbereich verwendet werden kann", teilte Landesrätin Michaela Resetar (ÖVP) in einer Aussendung mit.
Aus einer Tiefe von 860 Metern
Das Thermalwasser kommt aus einer Tiefe von 860 Metern, die Ergiebigkeit liegt bei sechs Liter pro Sekunde.

Damit sei die Basis für eine erfolgreiche Umsetzung des Thermenprojektes Seewinkel gegeben, erklärte Resetar. Der Baubeginn für die Therme sei für 2007, die Fertigstellung im Jahr 2009 geplant. Die Investitionskosten betragen knapp 80 Millionen Euro.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News