Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Leere Stühle. (Bild: APA)
ÖVP-Rücktritte
Steinberg-Dörfl ohne Gemeinderat
Steinberg Dörfl hat keinen Gemeinderat mehr: Donnerstagabend sind bei einer Gemeinderatssitzung alle ÖVP-Gemeinderäte zurückgetreten. Jetzt muss der Gemeinderat in Steinberg-Dörfl neu gewählt werden.
Drei Wahlentscheidungen
In Steinberg-Dörfl stehen heuer noch drei Wahlentscheidungen an: die Nationalratswahl, die Gemeinderatswahl und die Wahl des Bürgermeisters.
Bisher elf zu acht für ÖVP
Bisher hatte die ÖVP im Gemeinderat von Steinberg Dörfl elf Mandate und die SPÖ acht. Ende Juni traten Bürgermeister Franz Schneller (ÖVP) und vier ÖVP-Gemeinderäte zurück.
Alle auf ÖVP-Liste verzichten
Die ÖVP hätte in der Sitzung am Donnerstag die neuen Gemeinderäte bestellen sollen, doch statt dessen traten auch die verbliebenen ÖVP-Gemeinderäte zurück und auch alle anderen Personen auf der ÖVP-Liste verzichteten auf ein Mandat.

Damit wurde der Gemeinderat in Steinberg-Dörfl aufgelöst.
Regierungskommissär führt Geschäfte
Das Land bestellt nun einen Regierungskommissär, der die Geschäfte der Gemeinde weiter führen wird. Der Wahltermin für die Gemeinderatswahl wird vom Land festgesetzt.
SPÖ für späteren Wahltermin
SPÖ-Vizebürgermeisterin Klaudia Friedl ist gegen eine Zusammenlegung. Sie befürchtet, dass vor allem ältere Mitbürger durch die vielen Stimmzettel verwirrt werden könnten. Die SPÖ bevorzugt einen Wahltermin zwei bis drei Wochen nach der Nationalratswahl.
ÖVP-spitzenkandidat noch nicht fix
Klaudia Friedl wird als Spitzenkandidatin für die SPÖ in die Gemeinderatswahl in Steinberg-Dörfl gehen, die ÖVP wird ihren Spitzkandidaten erst bekanntgegeben.
ÖVP für Wahltermin am 1. Oktober
ÖVP-Bezirksparteiobmann Werner Gradwohl spricht sich für eine Zusammenlegung des Termins mit der Nationalratswahl am ersten Oktober aus. Mit der Zusammenlegung spare man die Kosten für einen weiteren Urnengang.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News