Wien ORF.at Mahlzeit
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:17
Christopher Many und Baklava
19.8.11
Christopher Many reiste acht Jahr durch die Welt, in einem Land Rover. "Hinter dem Horizont links" heißt das Buch dazu. In Mahlzeit kocht Many süß: Es gibt Baklava.
Mit "Matilda"
Christopher Many, 1970 in Deutschland geboren, ist ein Reisender aus Passion. In den 1990er-Jahren war er mit dem Rucksack durch die Welt unterwegs, danach auf einer Yamaha.

Im Jahr 2002 brach er schließlich mit seinem Land Rover von Schottland zu seiner großen Reise auf, 2010 kehrte er mit "Matilda", dem Land Rover, der "zwischen 30 und 50 Jahre alt ist", nach Europa zurück. 50.000 Euro hatte er für die Reise gespart.
Neugier und Buch
Er reise aus reiner Neugier, so Many, der auch US-amerikanischer Staatsbürger ist. Über seine Reiseabenteuer hat Many das Buch "Hinter dem Horizont links" geschrieben. Thema darin sind auch die Küchen dieser Welt.
Christopher Many (Bild: ORF)
"Kein Land ist vollkommen"
"Kein Land ist vollkommen. Der Vorteil des Lebens in Europa ist die Vielfalt. Nach ein paar Stunden Fahrt können wir vor einem italienischen Bistro sitzen. Asiaten, Amerikaner und Afrikaner haben diesen Luxus nicht", so Many. "Wenn es ums Essen geht, so sind wir verwöhnt durch die vielen Möglichkeiten, die wir vor der Haustür haben."
Der besondere Hamburger
Christopher Many hat Vieles zu erzählen, viel von seinen Reisen, viel von den kulinarischen Erlebnissen auf diesen Reisen. So auch diese Geschichte: "Nachdem ich wochenlang von wenig anderem als Reis gelebt hatte, kam ich an einem kleinen Restaurant vorbei, das nahe dem Dorf Vang Vien über den Mekongfluss hinwegschaut. Draußen, auf einer Tafel mit den angebotenen Speisen, entzifferte ich 'Hamburger'."

"Beim kulinarisch hart strapazierten Reisenden, der Jahre in den hinteren Winkeln Asiens verbringt, kann die bloße Erwähnung einfacher westlicher Gerichte beispiellose Gelüste wecken - ich bestellte also. Der Burger war delikat."

"Als ich das Restaurant verließ, schaute ich zufällig nach oben auf das Blechdach des Lokals. Dort lagen, sauber in Reih und Glied ausgebreitet, Dutzende von großen Rattenfellen, die in der warmen Sonne trockneten. Neugierig geworden, ging ich wieder hinein, um den Kellner zu fragen, welche Bewandtnis es mit diesem seltsamen Dachschmuck habe. Er antwortete mit einem einzigen Wort: 'Hamburgers'.
Süßes
Zu seinen persönlichen Lieblingsgerichten gehören Känguruschwanz ebenso wie Kamel in Aprikosen-Marinade oder Forelle mit Rosinenfüllung, so Many. In Mahlzeit kocht er diesmal Baklava.
Zutaten
- 18 Blätter Teig, Filo-Teig (gibt es in türkischen Läden)
- 45 dag Nüsse, gehackt
- 1 Tasse Butter
- 1 Teelöffel gemahlener Zimt
- 1 Tasse Wasser
- 1 Tasse weißer Zucker
- 1 Teelöffel Vanilleextrakt
- ½ Tasse Honig
Zubereitung
Herd auf 175 Grad C vorheizen. Boden und Seiten des Backbleches bebuttern. Nüsse mit Zimt mischen. Blätterteig durchschneiden, sodass er genau auf das Blech passt.

Eine zweite Lage drauf geben und sorgfältig mit Butter bestreichen. 2-3 Esslöffel der Nussmischung darüber streichen. Mit zwei Lagen Teig bedecken, mit Buttern bestreichen und mit Nüssen bestreuen. Vorgang wiederholen. Die oberste Schicht Teig sollte 6 - 8 Lagen dick sein.

Mit einem scharfen Messer in rautenförmige oder quadratische Stücke bis zum Boden der Pfanne schneiden.

Etwa 50 Minuten backen, bis das Baklava goldbraun und knusprig ist. Während des Backens die Soße bereiten: Zucker und Wasser kochen, bis der Zucker geschmolzen ist. Vanille und Honig zugeben.

Etwa 20 Minuten sieden lassen. Das Baklava aus dem Ofen nehmen und sofort die Soße darüber träufeln. Überkühlen lassen und noch lauwarm servieren.
"Mahlzeit Burgenland"; 19.8.11