Wien ORF.at Mahlzeit
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:27
Fisch Zander mit Seewinkler Spargel a la "trend"
03.06.2005
Der Publizist und langjähriger Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins "trend" Helmut Gansterer verbreitet derzeit "Good News". So lautet der Titel seines jüngsten Buches. Wir servieren Zander mit Seewinkler Spargel.
Journalist
Der Niederösterreicher Helmut Gansterer wurde 1946 geboren. Nach Ausbildung an der HTL Mödling (Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik) und Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien begann Gansterer seine journalistische Laufbahn als Chefredakteur und Herausgeben von Hermes, einer Uni-Zeitung.
Werbetexter und "Economy"
Helmut Gansterer war auch als Texter in der Werbebranche tätig. In dieser Zeit gründete er seine eigene Wirtschaftszeitschrift "Economy". Sie wurde an den Orac-Verlag verkauft, aber Chefredakteur blieb Helmut Gansterer noch zwei Jahre lang.
Co-Herausgeber
Seit 1977 war Gansterer Herausgeber des "trend". Mittlerweile ist er dessen Co-Herausgeber.

Er ist auch Autor zahlreicher Beiträge für Bücher und Magazine in Österreich, Deutschland und der Schweiz, Essayist, Vortragender und Moderator.
Helmut Gansterer. (Bild: ORF)
"Edelfeder"
In der Branche wird Gansterer auch "Edelfeder" und "Allzweckwaffe" genannt. Diese Spitznamen kommen von seinem Versuch einer möglichst kreativen und leicht verständlichen Berichterstattung quer durch Politik, Wirtschaft, Erfolgspsychologie, High Tech und Kunst.

In seinem jüngsten Buch mit dem wenig Titel "Good News" verabreicht er "Schwarzmalern, notorischen Jammerern und anderen Bazillen" auf über 250 Seiten Zuversicht, Hoffnung und gute Ratschläge.
Durch Leserbrief entdeckt
Entdeckt worden sei er eigentlich durch einen Leserbrief, erinnerte sich Gansterer in Mahlzeit. Den Brief habe er "mit Anfang 20 als HTL-Absolvent geschrieben".
In der Mensa angesprochen
"Damals habe ich mir schon Gedanken über die Ausbildung an den Universitäten gemacht. Ich bin dann in der Mensa angesprochen worden, ob ich nicht bei der Hochschulzeitung schreiben würde. Ja und dann war ich innerhalb von drei Wochen deren Chefredakteur und Herausgeber und habe gelernt, dass ich auch Ellenbogen habe und mich durchsetzen kann", so Gansterer.
Funkmedien
Auch im Fernsehen ist Gansterer aktiv: Für die dreiteilige ORF-Serie "Die Erben" verfasste er das Drehbuch. Außerdem leitete Gansterer unter anderem den "Club 2".

In bisher mehr als 4.000 Kolumnen schreibt Gansterer unter anderem über Motorräder und Cabrios, Politik und Wirtschaft, über Hedonismus, Hi-Tech und über Abenteuer und Reisen.
Auszeichnung
Für publizistische Verdienste in Wirtschaft, Wirtschaftspolitik, Politik und Kunst wurde Helmut Gansterer zuletzt mit dem Kunstmediator 2003 und OscART 2004 ausgezeichnet.
Zander vom Neusielder See
Für das köstliche Rezept wird mit Zander aus dem Neusiedler See, mit Pörkelt vom Seewinker Spargel und knusprigem Mangalitza-Speck zubereitet. Laut Helmut Gansterer schmeckt das Fischgericht gut und sieht auch am Teller fantastisch aus. 
Zutaten:
40 dag Zanderfilet à 10 dag
4 Scheiben Mangalitzaspeck
Öl, Butter und Thymian zum Herausbraten

Spargel-Pörkölt:
1/2 kg rote Paprikaschoten, mittelgroß geschnitten
1 Lorbeerblatt
5 weiße Pfefferkörner
1/16 l Weißwein
1 Prise Cayennepfeffer
1 Prise Gelierzucker
32 dag Solospargel, gekocht

Sauerrahm und Bärlauch oder andere Kräuter zum Garnieren
 
ev. 1 TL Stärkemehl
Zubereitung:
Paprika in gut 1/2 l Wasser, Wein, Lorbeerblatt, Pfeffer und etwas Salz weich kochen. Fein mixen, durchseihen, mit Salz, Gelierzucker und Cayennepfeffer nachwürzen. ev. mit etwas Stärkemehl binden.

Den gekochten Spargel in 1 cm-Stücke schneiden, abtropfen lassen, in die Paprikasauce einlegen. Zanderfilets salzen, pfeffern, mehlieren, auf der Hautseite bei mittlerer Hitze knusprig braten.

Wenn der Fisch noch leicht glasig ist, Butter und Thymianzweig zugeben. Das Spargel-Pörkelt auf vier große Suppenteller verteilen, den verrührten Sauerrahm aufdressieren, Zanderfilets darauf setzen und mit dem knusprig gebratenen Speck und Kräutern garnieren.
Nachlese
Das Rezept ist übrigens auch in der aktuellen ORF Nachlese nachzulesen.