Wien ORF.at Mahlzeit
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:23
International Meeresfrüchterisotto
18.7.2008
Der Künstler Laszlo Maleczky ist Operetten- und Musicalsänger, Regisseur, Autor und Liedtexter. In seinem übervollen Terminkalender ist auch Güssing eingetragen. Wir servieren: Meeresfrüchterisotto.
Laszlo Maleczky (Bild: ORF)
In Schweden geboren
Laszlo Maleczky wurde als Sohn ungarischstämmiger Eltern in Stockholm geboren. Im Alter von zwei Jahren kam er nach Österreich und wuchs in Wien auf. Seine Ausbildung erhielt er am Konservatorium in Wien und der Musikdramatischen Abteilung der Wiener Musikhochschule.

Laszlo Maleczky besuchte Schauspiel-, Gesangs-und Regieworkshops im In- und Ausland und hat sowohl eine abgeschlossene Schauspiel- wie auch eine Gesangsausbildung.
Gastspiel Wiener Volksoper
Zu Beginn seiner Bühnenlaufbahn sang Laszlo Maleczky in Operetten- und klassischen Musicalproduktionen. Ab der Saison 1994 war er ständiger Gast an der Wiener Volksoper. Dort wurde er, während der Direktion von Klaus Bach-ler, Solosänger und Ensemblemitglied.
Regisseur
Seine freiberufliche Tätigkeit führte ihn an Bühnen in Österreich und Deutschland und Laszlo Maleczky arbeitete mit namhaften Regisseuren.

In den letzten Jahren eroberte er sich auch zusätzlich mehr und mehr das Opernfach mit Mozart und Donizetti.

Seit mehreren Jahren ist Laszlo Maleczky auch als Regisseur, Autor und Liedtexter tätig, spielt weiters in Fernsehproduktionen mit und arbeitet immer wieder als Sprecher für Rundfunk und Fernsehen.
Güssinger Burgspiele
Am 19. Juli gibt es das Singspiel für Kinder "Lump-zapadump-lumpazi" von Laszlo Maleczky auf der Burg Güssing zu sehen und am 31. Juli findet die Premiere "Der böse Geist Lumpazi-Vagabundes" unter seiner Regie statt.

Nach den Güssinger Burgspielen ist unter anderem eine Hörspielversion von "Lump-zapadump-lumpazi" geplant. Außerdem beginnt Laszlo Maleczky für die nächste Burgspielsaison mit den Vorbereitungen von "Der Talisman" von Johann Nestroy.
Risotto
Der Künstler Laszlo Maleczky liest und reist gerne. Der Filminteressierte hält sich mit Laufen, Inline-Skaten und Schwimmen fit. Er isst gerne schnelle, leichte Pfannengerichte und serviert Meeresfrüchterisotto.
Zutaten:
Für das Risotto:
30 dag Risottoreis, 2 Zwiebeln, Weißwein zum Ablöschen, Curry, Sauerrahm nach Belieben, ein wenig Senf

Für die Meeresfrüchte:
4 mittelgroße Scampi, 4 Jakobsmuscheln, 4-5 Minitintenfische, 10 dag gegarte Miesmuscheln, 15 dag frischen Fisch (zu empfehlen Thunfisch, da er nicht so leicht zerfällt)
Zubereitung:
Zwiebeln fein schneiden, die Hälfte mit Olivenöl goldbraun anschwitzen. Reis zugeben, kurz anschwitzen lassen. Die andere Hälfte Zwiebel in einer Pfanne leicht anrösten und die gereinigten Meeresfrüchte dazugeben.

Alles anrösten, salzen, pfeffern, mit Curry und Senf würzen, mit Weißwein ablöschen, bis eine Art Weißwein-Fischsud entsteht. Diesen abseihen und dem Reis zugeben. Reis eine Viertelstunde kochen lassen, bis Risotto im Kern weich ist, Sauerrahm zugeben und leicht verkochen.

Zuletzt Meeresfrüchte zum Reis geben, kurz köcheln und dann ein wenig stehen lassen.
Beilage:
Sommersalate