Wien ORF.at Mahlzeit
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:27
Tony Rei mit schwebenden Karten. (Bild: APA)
Leichte Küche
Feuerpalatschinken
16.09.2004
Der Zauberkünstler und Illusionist Tony Rei lässt neben vielen anderen magischen Tricks Jungfrauen schweben und Bergfeuer entfachen. Er wurde dafür wieder in das Guinness Buch der Rekorde eingetragen. Wir servieren Feuerpalatschinken.
Griechenland-Fan und Hobby-Gärtner
Tony Rei wurde in Schwarzenbach in Niederösterreich geboren und lebt heut in Wien. Er ist nicht verheiratet. Zu seinen Hobbies gehören das Motorrad, Motorboot und Wasserski fahren. Der Griechenland-Fan hat Obst und Gemüse auf seiner Terrasse angepflanzt.
Erste Kunststücke in den Siebzigern
Das erste Kunststücke wurde Tony Rei 1972 in der Zauberklingl Wien beigegracht. Er nahm dann Zauberunterricht bei seinem Lehrmeister Fritz Lisetti und nahm Privatunterricht bei Bobby Lugano und Fenni. Sein erster Bühnenauftritt fand 1976 in der Wiener Hofburg statt.
Zauberweltmeister
1978 hat Tony Rei den "Ball der Magier" ins Leben gerufen und diesen 2002 nach Monaco exportiert. Ab 1979 hat er die Bühne "Magie und Illusionen" am Wiener Stadtfest organisiert und bis 1983 veranstaltet. 1983 wurde er Weltmeister in Dauerzaubern und 1984 erreichte er mit dem Weltrekord "Drei schwebende Jungfrauen im Meer" erste Einträge in das Guinness Buch der Rekorde.
Tony Rei mit vier "schwebenden Jungfrauen". (Bild: APA)
Schauspieler und Präsentator
Als Schauspieler und Präsentator feiert der Meistermagier große Erfolge, wie zum Beispiel bei den Winnetou Festspielen 1998 in Staatz, in der Volksoper 1999, im Theater in der Josefstadt 2000, sowie bei zahlreichen Film, TV-Spots und Fernsehsendungen im In- und Ausland.
Die Geheimnisse der Zauberei
Natürlich gibt es in der Zauberei Tricks. Man braucht ganz einfach Hilfsmittel. Das Geheimnis der Zauberei ist es, diese so gut zu verstecken, dass man sie nicht sieht. Wenn man jemanden schweben lässt, braucht man große Geräte. Das Geheimnis ist, dass man die Hilfen kaschiert. Es geht darum, die staunenden Zuschauer abzulenken. Je besser ein Kunststück präsentiert wird, desto effektvoller ist es und bringt das Publikum zum Staunen.
Kreativer Zauberkünstler
Der kreative Zauberkünstler hat die "Aufgespießte schwebende Jungfrau", eine Reihe von magischen Streuartikeln erfunden und lässt sich auch bei seinen Kartentricks, der Tischmagie und Close Ups auf den Finger schauen.
Magier Tony Rei. (Bild: APA)
Tony Rei auf Briefmarke
Bei Veranstaltungen sorgt Tony Rei für ausgefallenen Effekte. So hat er 2003 das größte Bergfeuer der Welt geschaffen. Auf der Tiroler Nordkette wurden 1360 Feuerstellen in ein magisches Feuermeer verwandelt.Als erster Magier Europas prangt das Konterfei von Tony Rei auf einer Briefmarke.
Kochen mit magischen Flammen
Gießt man gleichzeitig den feuergelben und feuerroten Teig in eine befettete Pfanne entstehen magische Flammen. Wenn die Palatschinken heraus gebacken sind, können sie auch als Suppeneinlage, als Fritatten, in einer Hexenbeinsuppe verwendet werden.
Zutaten:
Spezialteig Feuerrot:
Eier
200 ml Rübensaft, einen Schuss Johannisbeersirup
3 EL Schlagober
10 dag Mehl
1 Msp Nelkenpulver
Prise Salz

Spezialteig für Feuergelb:
2 Eier
220 ml Hokaidokürbissaft selbst entsaftet
3 EL Schlagobers
1 EL Zucker
1 Msp Zimtpulver
Prise Salz und Muskatnuss
Rapsöl zum Herausbacken

Fülle:
Vanilleeis und Beerenmischung

Zum Flambieren:
einen Schuss Fruchtschnaps
Zubereitung:
Aus den Zutaten jeweils einen ölig fließenden Teig zubereiten. Beide Massen, die feuerrote und die feuergelbe gleichzeitig in die heiße, mit Rapsöl befettete Pfanne gießen und leicht schwenken, dadurch entstehen magische Flammen. Die Feuerpalatschinken werden mit Vanilleeis und Beeren gefüllt, mit Schnaps übergossen und flambiert.