Wien ORF.at Leben
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:16
Schüler (Bild: ORF).
Richtig vorbereiten auf den Schulbeginn
In wenigen Tagen beginnt die Schule. Spätestens jetzt sollte damit begonnen werden den Schulalltag zu planen und damit überschaubarer zu machen.
Abkehr von der "Ferienroutine"
In den Sommerferien wird in den meisten Familien mit Kindern auf das Einhalten von fixen Essens- und Schlafenszeiten nicht so streng geachtet.

Es gehört zur Erholung dazu, dass man die eingefahrenen Routinen etwas lockert und während der Ferien deutlich weniger vorausplant als während des Schuljahrs. Das sollte sich nun aber ändern.
Kinder auf dem Schulweg. (Bild: APA)
Rituale vereinfachen Tagesablauf
Wichtig dabei: Rituale vereinfachen den Tagesablauf. Besprechen Sie mit Ihrem Kind in einer Familienkonferenz die Veränderungen, die sich (wieder) ergeben werden: Zum Beispiel die Veränderungen des Tagesablaufs.

Legen Sie gemeinsam fest, wie der Tagesablauf aussehen soll, damit das Kind in der Früh ohne Hektik und Stress in die Schule kommt, wann die Hausaufgaben gemacht werden und wann es schlafen gehen muss um fit und wach in der Schule zu sein. Folgende Punkte sollten Sie dabei beachten:
Kleidung und Schultasche
Rechtzeitiges Aufstehen: Viele Eltern beklagen, dass die Kinder nicht rechtzeitig aus dem Bett kommen, ihre Schulsachen nicht in Ordnung haben und dass dadurch keine Zeit für das Frühstück bleibt.

Wenn das Aufstehen sehr schwerfällt, ist das ein Hinweis, dass Ihr Kind früher ins Bett muss. Die Schultasche sollte am Vorabend von den Kindern gepackt und von den Eltern kontrolliert werden.
Schultasche Schulter (Bild: ORF)
Über die passende Kleidung wird auch sehr häufig gestritten, weshalb unpassendes Gewand möglichst nicht in Augenhöhe der Kinder hängen sollte.

Ist die Kleiderwahl ein häufiges Konfliktthema, ist es ratsam das Gewand am Vorabend gemeinsam herzurichten um Auseinandersetzungen in der Früh zu vermeiden.
Gesundes Frühstück und Jause
Ein guter Tag beginnt damit, dass das Kind ausgeschlafen ist und ein gesundes Frühstück mit den anderen Familienmitgliedern einnimmt.

Zum Frühstück sollten Vollkornprodukte, Müsli und Obst gehören. Gleichzeitig sollten Eltern eine gesunde Jause mitgeben, da das Geld, das Kinder von den Eltern für die Jause erhalten, sehr häufig für andere Zwecke wie etwa Süßigkeiten oder Fastfood ausgegeben wird.
Kein Frühstücksfernsehen vor der Schule
Kinderfilme sind sehr spannungsgeladen und lösen bei den Kindern starke Emotionen aus, die nicht so schnell verarbeitet werden können, weshalb es ihnen in der Schule dann schwer fällt sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren oder ruhig zu sitzen.
familie, bild: Apa
Gemeinsames Mittagessen oder Abendessen
Nach der Schule braucht Ihr Kind eine Pause und eine Mahlzeit. Wenn das gemeinsame Mittagessen aufgrund der Berufstätigkeit der Eltern ausfällt, sollten Sie ein gemeinsames Abendessen planen.

Auch die Kinder sollen etwas dazu beitragen, wie zum Beispiel den Tisch decken oder nach dem Essen abräumen. Während der Mahlzeiten sollten Fernseher, PC und Telefone ausgeschaltet werden.
Hausübung und Freizeit
Die Hausübung dient zur Wiederholung und Festigung des Lernstoffes und soll möglichst selbstständig von Ihrem Kind erledigt werden. (Mehr dazu nächste Woche.)

Zeit zum freien Spielen und zum Ausruhen ist für Kinder sehr wichtig. Daher sollten Eltern darauf achten, dass neben der Schule maximal zwei weitere Aktivitäten pro Woche auf dem Stundenplan ihres Kindes stehen.
Hausübung im eigenen Zimmer (Bild: ORF)
Auf ausreichenden Schlaf achten
Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind einen fixen Zeitpunkt fest, wann es mit den Vorbereitungen zum Schlafengehen beginnen soll und wann es tatsächlich im Bett sein muss.

Das Schlafbedürfnis ist auch bei Kindern sehr unterschiedlich. Manche Kinder schlafen elf Stunden in der Nacht und brauchen zusätzlich ein Nickerchen am Nachmittag, andere kommen mit viel weniger Schlaf aus.
Die Selbstständigkeit der Kinder fördern
Selbstständige Kinder sind viel entspannter und selbstbewusster als Kinder, die noch nicht in der Lage sind alltägliche Dinge zu erledigen, wie zum Beispiel Schulsachen in Ordnung zu halten, die eigene Kleidung zu erkennen oder alleine auf die Toilette zu gehen.

Schulkinder sollen dazu fähig sein alltägliche Dinge alleine zu tun. Sie sollten sich alleine anziehen, Zähne putzen und waschen können, ihre Schultasche packen und eine gewisse Ordnung einhalten. Ältere Kinder sollten sich ihre Lernzeit selbst einteilen und ihre Schulsachen in Ordnung halten können.
Kommunikationsfähigkeiten fördern
Schule bedeutet nicht nur, dass Kinder viel Wissen von LehrerInnen vermittelt bekommen, sondern auch, dass sie lernen in einer größeren Gemeinschaft ihren Platz zu finden, gemeinsam zu arbeiten und sowohl mit Erfolgen wie mit Misserfolgen und Frustrationen umzugehen.
Radio Burgenland Vormittag; 31.8.11