Wien ORF.at Leben
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:17
Strand in Mexiko. (Bild: EPA)
Reise nach Mexiko
Tortillas, Tequila, Mariachi-Musik - willkommen in Mexiko, diesem Land voller Kontraste. In Mexiko können Sie bei einem Strandurlaub entspannen, durch immergrüne Dschungel wandern oder schneebedeckte Vulkane erklimmen.
High Life in Cancun
Die meisten Europäer kommen in Cancun an und bleiben auch während des Urlaubs dort. Cancun liegt auf der Yucatan-Halbinsel und verströmt Karibik-Feeling pur: Schneeweiße, lange Strände, schicke Bars am Meer und viel, viel Sonne.

In Cancun gibt es zahlreiche internationale Hotels, viele Restaurants, Bars und Diskotheken und sei daher als Destination zum Ausgehen ideal, sagt Reiseexperte Reinhard Pfneisl. Auch Wassersportler und Taucher kommen in Cancun auf ihre Rechnung.
Strand von Cancun. (Bild: EPA)
Tempel der Maya
In Cancun starten auch viele Rundreisen durch Mexiko. Zum Beispiel nach Chichen Itza. Chichen Itza ist eine gigantische Tempelstätte der Maya. Heute besuchen viele Touristen die große Stufenpyramide im ehemaligen Reich der Maya.

In der Pyramide stand einst ein feuerroter Jaguar aus Stein. Die Augen waren aus Jade. In einem anderen Tempel - dem Kriegstempel - stehen heute noch etwa 1.000 Säulen.
Maya_tempel. (Bild: EPA)
Aktiver Vulkan
Interessant sind auch Touren in die Bergwelt Mexikos. Zum Beispiel zum Popocatepetl. Dieser Vulkan ist etwa 5.400 Meter hoch und noch immer aktiv. Der Popocatepetl ist ungefähr 70 Kilometer von der Hauptstadt Mexikos entfernt. Das ist Mexiko-Stadt oder Mexico-City.

Mexco-City sei sicher eine der beeindruckendsten Städte der Welt, so Pfneisl. Im anthropologischen Museum können sich die Besucher über die Geschichte Mexikos informieren.
Detail eines Tempel. (Bild: ORF)
Sombrero für Touristen
Wer in Mexiko mit einem Sombrero auf dem Kopf durch die Gegend spazieren, ist schnell als Gringo entlarvt. Denn Einheimischen tragen Sombreros fast nur mehr bei Folklore-Veranstaltungen.

Vor Jahrhunderten haben vor allem Bauern und Viehtreiber Sombreros getragen. Die breitkrempigen Hüte spenden schließlich viel Schatten und halten auch den Regen ab. Heute sieht man bunt bestickte Sombreros vor allem in Souvenirgeschäften. Echte Sombreros sind nicht mit Pailetten besetzt, sie sind handgeflochten.

Die Motive auf den Hüten sind auch Handarbeiten: aztekische Muster und Hufeisen - das sind Glückssymbole.
Strand in Mexiko. (Bild: EPA)
Vom Fischerdorf zum mondänen Badeort
Wenn mexikanische Folklore-Gruppen ihre Shows in Clubhotels geben, tragen sie meist Sombreros. Zum Beispiel in dem Urlaubsort Playa del Carmen, so der Reiseexperte Reinhard Pfneisl. Das ehemalige Fischerdorf war früher ein Geheimtipp für Rucksacktouristen, hat sich aber zu einem mondänen Badeort entwickelt.
Scharfe Küche
Ob am Strand oder im Landesinneren: Die mexanische Küche hat viele Fans. Vor allem Genießer, die es scharf mögen, kommen hier auf ihre Kosten. Außerdem gibt es eine sehr gute Auswahl an Bieren.

Empfehlenswert ist Eis made in Mexiko. Hier gibt es nicht bekannte Früchte-Eissorten wie Erdbeere und Zitrone, sondern auch ungewöhnliche Geschmacksrichtungen wie Tequila-Eis.
"Radio Burgenland am Wochenende"; 27.8.11