Wien ORF.at Leben
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 16:17
Musiker beim Musizieren. (Bild: ORF)
Musikalischer Besuch im Sterntalerhof
Cellist Friedrich Kleinhapl und Pianist Andreas Woyke geben in Wien ein Benefizkonert für den Sterntalerhof. Im Vorfeld waren die beiden zu Besuch im Kinderhospiz und haben dort musiziert.
Isabella und das Rett-Syndrom
Der Sterntalerhof in Loipersdorf-Kitzladen ist ein
Kinderhospiz mit Pferdetherapie für Familien mit schwer- oder todkranken Kindern.

Auch Isabelle Malzer ist derzeit im Sterntalerhof. Sie ist das älteste von drei Kindern von Romana und Markus Malzer. Isabella lebt mit dem Rett-Syndrom, einem Gen-Defekt, der auf dem X-Chromosom sitzt.
Isabella mit Schwester und Mutter am Klavier. (Bild: ORF)
Romana Malzer. (Bild: ORF)
Rückschritt in der Entwicklung
"Die Mädchen kommen offensichtlich gesund zur Welt - und so mit 18, 20 Monaten stellt man fest, dass sie manche Dinge verlernt haben, dass ein Rückschritt in der Entwicklung passiert. Das Tragische am Rett-Syndrom ist, dass die Mädchen keine Sprache haben und knetende, waschende Handbewegungen. Das heißt, sie können mit den Händen keine zielgerichteten Handlungen ausführen", so die Mutter.
Isabella mit Cellist Friedrich Kleinhapl. (Bild: ORF)
Gefallen an Musik
Musik ist ein wichtiger Teil in Isabellas Leben. Sie kommt aus einer musikalischen Familie und auch zu Hause wird oft gemeinsam musiziert. Hier am Sterntalerhof, darf sich das Mädchen erstmals als Cellistin und Klaviervirtuosin versuchen.

"Die Musik hat der Isabella sehr gut gefallen. Das ist typisch. Rett-Mädchen reagieren ganz großartig auf Musik - und damit kann man sie zu verschiedensten Sachen motivieren. Sie ist im Takt mitgegangen. Es hat ihr offensichtlich viel Spaß gemacht", sagt Romana Malzer.
Isabella mit einer Rassel. (Bild: ORF)
Musiker beim Musizieren. (Bild: ORF)
Persönliches Engagement
Dass sich Friedrich Kleinhapl und Andreas Woyke für den Sterntalerhof engagieren, hat einen ganz speziellen Grund. Cellist Friedrich Kleinhapl war selbst als Kind sehr krank.

"Damals hat es eine Einrichtung wie den Sterntalerhof nicht gegeben. Wahrscheinlich hätte das meinen Eltern und meiner ganzen Familie sehr gut getan", sagt der Musiker.
Barbara Sitar. (Bild: ORF)
Verantwortungsvoller Umgang
Der Besuch der Musiker am Sterntalerhof ist eine Ausnahme. Ob solche Angebote genutzt werden, wird im Vorfeld genau besprochen und hängt letztlich von den Familien ab.

"In erster Linie freuen wir uns immer, wenn Interesse in irgendeiner Form da ist, uns zu unterstützen. Und dann wägen wir sehr wohl ab, ob es in unserem Rahmen auch möglich ist - und ob es auch verantwortungsvoll ist, dass wir das auch machen und nutzen können", so Barbara Sitar vom Sterntalerhof.
Familie Malzer. (Bild: ORF)
Anliegen für Familie
"Und in diesem Fall ist es auf jeden Fall vorteilhaft, weil die Familie einfach bereit ist, da teilzunehmen, weil es ihr selbst ein Anliegen war", so Sitar.
Benefizkonzert im Konzerthaus
Das Benefizkonzert für den Sterntalerhof mit Friedrich Kleinhapl und Andreas Woyke findet am 31. Mai im Konzerthaus Wien statt. Auf dem Programm stehen Werke von Johannes Brahms und Sergei Rachmaninow. Beginn ist um 19.30 Uhr.
"Burgenland heute"; 30.5.11