Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Christine Heindl stillend im Parlament (Bild: ORF)
CHRISTINE HEINDL
Stillen im Parlament: Skandal vor 20 Jahren
Die ehemalige Grün-Politikerin Christine Heindl sorgte vor 20 Jahren für einen Skandal: Sie stillte im Parlament ihr Baby und ging damit in die Annalen des Hohen Hauses ein. Heute feiert die Burgenländerin ihren 60. Geburtstag.
Österreichweite Aufregung
Christine Heindl wohnt in Markt St. Martin. Der Politik hat sie schon lange des Rücken gekehrt, sie arbeitet als Berufsschullehrerin.

1990 sorgte sie mit der Tatsache, dass sie ihren Säugling im Plenarsaal des Palaments stillte, für große Aufregung in Österreich.

"Ich habe nicht bedacht, dass ich mit dem Stillen meines Kindes, so einen Skandal verursachen würde", sagt Heindl im Rückblick. "Ich war zuerst überrascht, im Nachhinein aber froh, weil damit eine Diskussion in Gang gesetzt wurde, was mit Frauen geschieht, die Kinder haben und politisch tätig sind."
Christine Heindl mit Baby im Parlament (Bild: ORF)
Sogar in Spanien interessierte der "Skandal"
Besonders in Erinnerung ist Christine Heindl ein spanisches Kamerateam, dass sie als stillende Abgeordnete filmte. "Dabei ging es nicht um den 'Skandal des Stillens', sondern darum, dass die Spanier nicht verstehen konnten, warum das in Österreich für einen derartigen Wirbel sorgte", so Heindl.
Auf Mutters Spuren
Das sogenannte "Parlamentsbaby" ist heute ein junger Mann und tritt in die Fußstapfen seiner Mutter. "Michael ist politisch sehr engagiert", so Christine Heindl.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News