Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
Wasserhahn (Bild: Fotolia/shreddhead)
CHRONIK
Betrüger mit "Wassertrick" unterwegs
Im Burgenland versuchen derzeit Betrüger, Wasseraufbereitungsanlagen zu verkaufen. Sie behaupten, das Wasser öffentlicher Versorger sei nicht in Ordnung und wenden zum angeblichen Beweis unlautere Tricks an.
Sehr einfallsreich
Die Betrüger tarnen sich mitunter als Verein, der für sauberes Trinkwasser eintritt.

In jedem Fall treten sie schon bei der Kontaktaufnahme sehr einfallsreich auf, sagte Eva Schreiber, die Konsumentenschutzexpertin der Arbeiterkammer Burgenland.
Angeblichen "Wassertest" gewonnen
"Die Firmen rufen an und gratulieren dazu, dass man einen Wassertest gewonnen hat. Man macht dann schnell einen Termin ein und lädt die Berater zu sich nach Hause ein und rechnet zu diesem Zeitpunkt natürlich nicht damit, dass diese Besuche nur dazu dienen, solche Geräte zu verkaufen", so Schreiber.
Haustürkeiler und "Wasserpartys"
Darüber hinaus gibt es natürlich auch die klassischen Haustürkeiler oder neuerdings sogar "Wasserpartys", bei denen die Betrüger ihr Unwesen treiben.
Elektrolyse-Trick
Sie preisen Klein-Wasseraufbereitungsanlagen an und behaupten, das Wasser in der Leitung sei gesundheitsschädlich. Beweisen wollen sie das mit einem simplen Elektrolyse-Trick.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Unter Strom
Die Betrüger setzen das Wasser unter Strom. Die im normalen Leitungswasser enthaltenen Mineralien leiten den Strom, die Eisenanteile im Wasser beginnen zu rosten. Das Wasser verfärbt sich braun.

Das von den Keilern angepriesene künstlich behandelte Wasser ohne Mineralstoffe, das fast einem destillierten Wasser gleichkommt, bleibt hingegen klar.

Dieser Test sagt rein gar nichts über die Qualität des Trinkwassers aus, sagt Helmut Herlicska, der Obmann der Plattform Wasser Burgenland.
"Taschenspielertricks"
"Es wird wirklich sehr unlauter vorgegangen. Es werden Taschenspielertricks angewendet, um Geräte zu verkaufen, die viel kosten aber in Wahrheit nichts bringen", so Herlicska.
Rücktritt innerhalb einer Woche
Ein Rücktritt von solchen Verträgen ist am einfachsten innerhalb einer Woche möglich, da kann der Konsument formlos von einem Haustürgeschäft zurücktreten. Grundsätzlich ist in diesen Fällen ein Rücktritt aber wohl auch noch später möglich, nur muss man dann beweisen, betrogen worden zu sein.
Rechtliche Schritte eingeleitet
Die Plattform Wasser Burgenland als Interessensgemeinschaft aller burgenländischen Wasserversorger hat nun rechtliche Schritte gegen die Betrüger eingeleitet.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News