Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
"Haydn-Patch", Roseneder (Bild: ORF)
SCHLOSS FERTÖD
Roseneder zeigt "Haydn Reloaded"
Der Künstler Andreas Roseneder hat sich vom Haydn-Jubiläumsjahr inspirieren lassen. Unter dem Titel "Haydn Reloaded" sind seine Arbeiten nun im Schloss Esterhaza in Fertöd ausgestellt.
Längere Auseinandersetzung
Roseneders künstlerische Auseinandersetzung mit dem burgenländischen Jahresregenten reicht aber schon einige Jahre zurück. Um die Jahrtausendwende habe er bereits für Kinder "Die Schöpfung" illustriert, sagte der Künstler. Auch eine Briefmarke habe er entworfen. Doch das Haydn-Jahr 2009 gab ihm noch einen neuen Anstoß.

Um Joseph Haydn zu porträtieren, hat Roseneder gründlich recherchiert und sich alle historischen Darstellungen Haydns zu Gemüte geführt.
Haydns Totenmaske (Bild: APA)
Totenmaske
"Die Sehnsucht des Festhaltens und des Aufdeckens hat eine alte Tradition. Haydn war angeblich klein und pockennarbig. Sämtliche Zeitgenossen haben ihn idealisiert. Da ist es schwierig, auf einen Nenner zu kommen, ich habe die Totenmaske hergenommen und angefangen zu modellieren", so Roseneder.
"Die Idee ist, das etwas hinter der Fassade liegt", so der Künstler.
Prägnante Nase und lebhafter Blick
Zeichnungen, Aquarelle, Acrylmalerei und Polymer-Arbeiten sind entstanden. Sie zeigen Haydn in unterschiedlichen Ansichten, mit angedeuteter Perücke, prägnanter Nase und lebhaftem Blick.

"Die Idee ist, das etwas hinter der Fassade liegt", so der Künstler. Er habe das Innere herausholen wollen.
"Haydn-Patch", Roseneder (Bild: ORF)
Interesse an Umfeld
Andreas Roseneder hat sich auch mit Haydns Frau und dem Umfeld des Komponisten beschäftigt.

Die damalige Zeit habe ihn immer mehr interessiert. Durch Schlossbesuche habe er versucht, sich die damalige Zeit und die MEnschen vorzustellen. Die Masken im Schlossinnenhof hätten ihm sehr geholfen.
"Habe mir sämtliche Symphonien zugelegt."
Liszt-Fan entdeckt Haydn
Ihm habe die intensive Auseinandersetzung mit dem esterhazyschen Kapellmeister auch einen neuen Zugang zur Musik Haydns eröffnet, so der bekennende Liszt-Fan Roseneder.

"Ich habe mir sämtliche Symphonien zugelegt. Bei der 50sten wurde es schon schwer, alles durchzuhören. Aber auch die Kammermusik-Symphonien, die Haydn eben in Fertög geschrieben hat, haben mich interessiert."
Im linken Seitentrakt
Andreas Roseneders Haydn-Porträts sind im linken Seitentrakt von Schloss Esterhaza in Fertöd bis Anfang September zu sehen.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News