Burgenland ORF.at
MI | 11.04.2012
AMIS-Zähler (Bild: Becom)
TECHNIK
"Intelligenter Stromzähler" erspart Ablesen
Das BEWAG-Tochterunternehmen Becom präsentierte nun "intelligenten Stromzähler". Er erfasst die Daten unmittelbar beim Kunden und leitet sie zur Zentrale weiter. Für Stromkunden bedeute dies: "Nie wieder Zählerstand ablesen".
Probebetrieb mit 10.000 Geräten geplant
Die Becom hat den neuen Zähler gemeinsam mit Siemens und der Energie AG Oberösterreich entwickelt.

Der praktische Einsatz der ersten 1.000 AMIS (Automated Metering and Information System)-Geräte laufe bereits "äußerst erfolgreich" seit Sommer 2007 bei der Energie AG Oberösterreich, so Generaldirektor Leo Windtner.

In einem nächsten Schritt sei ab Herbst dieses Jahres der Probebetrieb mit 10.000 Geräten geplant. Flächendeckend sollen sie ab Mitte 2009 zum Einsatz kommen.
Individuelle Tarifmodelle möglich
"Durch die zur Verfügung stehenden Daten können individuelle Tarifmodelle entwickelt werden. Der daraus resultierende effizientere Energieeinsatz und die bessere Lastverteilung erhöhen wiederum die Versorgungssicherheit", erklärte Peter Nowotny, Leiter Energy Automation bei Siemens Österreich. E

in weiterer Vorteil sei die transparente Energierechnung, wodurch versteckte "Stromfresser" oder Schäden am Leitungsnetz entdeckt werden können.
Rahmenbestellung von 320.000 Stück
Auch die BEWAG arbeitete an einem Pilotprojekt mit rund 500 Zählern, so Vorstandssprecher Hans Lukits. Becom Electronics wurde 2005 Produktions- und Prozesspartner und lieferte zwei Jahre später 2.000 Stück AMIS-Zähler für Feldtests.

2008 erhielt das Elektronikunternehmen eine Rahmenbestellung von 320.000 Stück. Der Produktionsstart dazu erfolge noch im Mai, so Lukits. Produziert werde an beiden Becom-Standorten in Hochstraß im Mittelburgenland und im ungarischen Tatabanya.
Ganz Österreich
Burgenland News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News